600km Brevet 8.6.2024

Die 600er Runde durch das Mühlviertel – Waldviertel – Mariazell und zurück nach Haid ist dieses Wochenende angesagt.

Um 06.oo Uhr war der Start in Haid vor dem Randonneurs Banner, bevor wir uns in der Fussl-Tennishalle trafen.

Insgesamt stellten sich 24 Teilnehmer und eine Teilnehmerin stellten dieser harten Prüfung. Fast die Hälfte der Starter hat vor die 600km ohne Schlafpause durch zu fahren. Der andere Teil nahm sich für ein paar Stunden Schlaf ein Zimmer zwischen Böheimkirchen und Kalte Kuchl.

Hier die Infos zum 600er.

Die Teilnehmerliste

Die Strecke

Um 0900 Uhr fuhren auch Edith und ich los zur Labestelle bei km 146 in Langegg. Dort bereiteten wir die Spaghetti vor für die Teilnehmer.

Auf der Fahrt folgende Starter ca 20 km davor überholt.

Die Labe bei km 146 in Langegg bei Schrems

Die 600km Brevet Finisher

Ursprünglich gab 12 Teilnehmer beim Start zu Protokoll, dass sie durchfahren werden und die Nachtfahrt genießen wollen.

Um 06:30 Uhr kamen die ersten Vier wieder in Haid an. Sie waren somit 24 Stunden und 30 Minuten unterwegs, nachdem sie am Vortag um 06:00 Uhr starteten.

Johannes Pilz – Andreas Reiter – Alexander Piller – Peter Kneidinger

Um 07:25 Uhr kam der Rostocker Friedbert Thiess im Ziel an.

Um 08:55 Uhr kamen Berta GUFLER und Franz SCHARLER ins Ziel

Jeder Finisher erhält eine Urkunde für das erfolgreiche Absolvieren des Brevets. Hier Bertas Urkunde – Überdiese hat sie in diesem Jahr als erste weibliche Randonneurin der Superrandonneurstitel für das Jahr 2024 erworben. Sie hat die erforderlichen 200km – 300km – 400km und 600 km Brevets mit Bravour gemeistert. Herzliche Gratulation dazu!

Auch die meisten der 600er Finisher heute erwarben den Titel des Superrandonneurs 2024.

Um 11:45 kam der ungarische Teilnehmer Tamas PINTER ins Ziel. Auch er hatte keine Minute geschlafen. Gratulation!

Nun sind alle angekommen, die sich die Nacht um die Ohren schlugen.

All jene die sich zwischen Böheimkirchen und Kalte Kuchl ein Zimmer nahmen, also zwischen 320km und 370km kamen im ersten Teil der Strecke trocken durch.

Doch für jene die Durchfuhren, erwischte es von oben und unter. Regen war folglich ihr hauptsächlicher Begleiter, auch wenn es zu Tagesbeginn aufhörte. Auch Unwetter waren rundherum.

Maik Reichardt der Salzburger aus Deutschland

Nun alle Finisher, die sich auf der Strecke eine Herberge geordert haben!!!!!

Stephan WÖCKINGER – Reinhard KUMPFHUBER – Horst WALLNER

Helumut Gfrerer

Andrzej Torbicz und Paul Vogtenhuber

Nun verließen auch die Hausis nach einem gemeinsamen Bier mit mir das Tennisbuffett. Auch sie (Michael + Klaus Hausegger sowie Christoph Stumpfl) haben erfolgreich gefinisht.

Die Uhr zeigt mir gerade 19:10 Uhr an. Ich bin in voller Erwartung auf die letzten vier Teilnehmer. Der Tag ist ohnehin schon lang.

Um 19:50 Uhr kamen nun die letzten 4 Finisher an. Somit haben bis auf drei Starter, die bei der Hälfte der Strecke aufgeben mußten, alle erfolgreich gefinisht.

Gerhard LINDNER – Markus GÖSCHL – Peter KIROJE – Mathias BEHMANN

Herzliche Gratulation den Finischern und der Finisherin.

Fotos von Peter Kiroje

Fotos von Gerhard Lindner

Strava-Kommentar von Reinhard Kumpfhuber

Jetzt ist nur mehr der 600er mit 8.000 Höhenmeter in 14 Tagen vor der Sommerpause im Programm.

Der Abschlußbrevet im September, 200 km, wird der letzte einer organisatorisch umfangreichen Brevetsaison sein.

2. 400km Brevet 1.6.2024

Ursprünglich waren ohnehin nur offiziell angemeldet. Doch die schlechten Wetterprognosen dezimierte das geplante Starterfeld fast auf die Hälfte.

Die Prognosen trafen folglich auch zu und es wurde für die mutigen, dem Schlechtwetter trotzenden 9 Startern, eine wahrliche Regenschlacht.

Um 05.15 Uhr starteten die ersten drei und ich werde diese Wetterhelden namentlich anführen. Den Ehre wem Ehre gebührt.

Markus Göschl – Gerhard Lindner – Kurt Linzner

Um 06:00 Uhr folgten die nächsten 4 wagemutigen Starter

Johannes Pilz – Peter Kneidinger – Andreas Reiter – Rene Perkonig

Alexander Pillinger startete als Einzelkämpfer in St. Georgen im Attergau.

Friedrich Aigner, der bereits vor 5 Uhr ebenfalls bei der Fussl-Tennishalle war und vorerst unentschlossen war zu starten, machte nach 2 Stunden Nägel mit Köpfen und begab sich ebenfalls alleine auf die Strecke. Hoffentlich hat er seinen Entschluß nicht bereut.

Ich werde die ersten Teilnehmer nach 2000 Uhr in der Fussl Tennishalle erwarten.

Es wurde 21.45 als die ersten vier Helden eintrafen. Die Gulaschsuppe brodelte bereits im Fernsehraum der Fussl-Tennishalle dahin, währen das Championsendspiel zwischen Real Madrid gegen Borussia Dortmund lief. Übrigens das Spiel ging 2 zu 0 für Real aus, die neuerlich Championsliga Sieger wurden und zu ihren bereits zahlreich erreichten Titeln einen weiteren erspielten.

Kurz vor der Halbzeit empfing ich die ersten vier, die auch gemeinsam kurz vor 06:00 Uhr starteten und immer beisammen blieben.

Peter Kneidinger – Johannes Pilz – Rene Perkonig – Andreas Reiter

Um 23.00 Uhr meldete sich Gerhard Lindner von der Kontrollstelle, Turmöltankstelle in Stadl-Paura. Somit sollten sie vor 0100 Uhr in Haid eintreffen.

Um 00:50 Uhr war es soweit, auch das zweite Quartett fand den Weg ins Ziel

Gerhard Lindner – Kurt Linzner – Markus Göschl – Friedrich Aigner

Fritz Aigner holte das Trio in Pöndorf, bei der Kontrollstelle Gasthof Karl ein und fuhr mit ihnen weiter.

Ja leider hat das Schlechtwetter letzter Tage, sowie heute beim offiziellen Start, einige vom Start abgehalten. Bewundernswert alle jene, die sich diese Tortour auf 400km angetan haben. Ich lasse jetzt die Homologation dieses 400er noch einige Wochen offen. Somit haben noch alle die Interesse haben die Möglichkeit, den Brevet als Einzelfahrt oder in Verabredung mit anderen (ohne organisatorische Begleitung) nachzuholen.

Secured By miniOrange