400km Brevet Härtetest

Der erste 400 km Brevet am 11. Mai 2019 hätte die Hunderter Grenze erreicht, wenn dieser Brevet in einer überdachten Halle organisiert worden wäre. Doch dafür fehlen die finanziellen Mitteln, aber auch ein entsprechendes überdimensionales Gebäude.

Somit wurde dieser 400er zum Härtetest für die 74 Starter, die dann eigentlich bis 16:00 Uhr (km 241 Labestelle am Kronberg) noch annehmbare Bedingungen hatte. Allerdings wurde es danach für die meisten auf der Strecke befindlichen Teilnehmer eine sehr unangenehme Belastungsprobe.

Bis zur Labestelle (km 241) war noch relativ gutes Wetter, aber danach wurde es für die später ankommenden Teilnehmern ungemütlich. Auch wenn die Brevetorganisation immer wieder gute Rahmenbedingungen zu schaffen versucht (Labestelle – Duschen und Essen im Ziel, schöne Strecke), wird dass dann der Brevet in seiner Gesamtheit nicht so positiv beurteilt, weil einfach das Dreckswetter und die dabei erlittenen Kälte- und Nässequalen von den Annehmlichkeiten ablenken. Für das “Dreckswetter” ab Hälfte der Strecke kann ich keine Verantwortung übernehmen, auch wenn ich mit den Teilnehmern mitfühle und mich selber darüber ärgere, siehe auch DNS – Liste.

Als Trost möchte ich den Leidenden mitteilen, dass es in ganz Europa Schlechtwetter gab und an diesem Wochenende anders Orts 400er und andere Brevetdistanzen gefahren wurden und mitunter noch kälteren Temperaturen herrschten.

Es ist trotzdem sehr, sehr erfreulich, dass die DNF – Qoute sehr niedrig war und sich auf 6 Teilnehmer beschränkte. Wobei einer der Starter, Manfred N. aus NÖ, unfreiwillig beenden mußte, da er leider zu Sturz kam und sich dabei den Mittelhandknochen, sowie das Schlüsselbein brach. Er wurde im Krankenhaus Braunau behandelt (Handgips) und die OP Schlüsselbein sollte heute bereits in Wien erfolgen. Auch wenn nun für ihn der PBP Traum ein Ende hat, dass Leben geht weiter, in 4 Jahren ist ja die nächste und zwar die 20igste Veranstaltung von PBP.

Wir wünschen dem Manfred alles Gute, vielleicht sehen wir ihn ja bereits beim Abschlußbrevet am 7. September dieses Jahres wieder.

05:00 Uhr – die ersten Starter

06:00 Uhr – der Hauptstart

Abfahrt, dem schönen Wetter entgegen – oder sollte es anders werden?

  1. Kontrollstelle km 84 – Gasthaus Beham Taufkirchen an der Pram

2. Kontrollstelle km 131 – OMV Tankstelle in Braunau

Macht sich Gerd schon bei km 131 Gedanken wie das Wetter werden würde? Im Hintergrund ein Plakat vom Kaiser.

3. Kontrollstelle km 208 – Gasthaus Strobl Haslau

Um mich voll auf die Organisation des Brevets kümmern zu können, war ich bereits am Dienstag unterwegs. Drei “56er” Jahrgänge vor der 3. Kontrollstelle beim Gasthaus Stroblwirt. Hermann und Leo waren streckenweise treue Wegbegleiter.
Da hatte es einer eilig! Denke das Gerd hier nur zum Schein die Trinkflasche in der Hand hat und sich mit Sicherheit in der Gaststube ein Bier gegönnt hat, während Konrad seine Sachen sortiert.
Die 3. Kontrollstelle nach 208 km ist geschafft!

4. Kontrollstelle zugleich Labestelle – km 241 am Kronberg

Es war angerichtet! Verena und ich warteten gespannt auf die ersten hungrigen Brevetfahrer.
Während Christian seine Flaschen auffüllte, hatten seine Mitfahrer einen Fototermin mit Verena
Der Schnellzug mit Verena – im Hintergrund der “schnelle Helmut”, der eine Stunde früher startete.
Hier die schnelle Truppe vor der Abfahrt zum Attersee
Andy alleine unterwegs
Steirermans are very good, but not in holywood – sondern beim Brevet am Kronberg.
Eine bereits bewährte Fahrgemeinschaft, die sich auch dankenswerterweise um den verunfallten Mitfahrer und dessen Rad bis zum Eintreffen der Rettung kümmerte.
Auch sie waren schon wetterfest bekleidet, vor ihrer Weiterfahrt von der Labestelle.
Ja, es regnete bereits. Sie hatten sich hier bei der Labestelle umgezogen und einen längeren Aufenthalt vorgezogen. Doch die Regenwolken wurden dichter. Schaut da nicht einer finster, während die anderen lachen? Denke er ahnte Böses!
Günter mit “h”, vergesse es immer wieder auf der Urkunde, mit seinen immerwährenden Begleitern Albrecht und Esther. Ein Brevetneuling in Österreich, Philipp aus Köln gesellte sich zu ihnen.
3 Tiroler und 1 Vorarlberger – jeder hat einen anderen Dialekt . Doch ihre Landeshymne “Tirolerland du bist so schön, so schön, wer weiß ob wir es wiedersehen”, war passend zu den aufziehenden dunklen Wolken und Windböen.

Die 5. Kontrolle war in Bad Ischl und die 6. Kontrollstelle in Stadl Paura.

Hier sind die erfolgreichen Finisher, endlich ist es geschafft. Es war für viele “sauhart”!

Christian und Pierre, die beiden aus dem Salzburger Land und PBP Starter war bereits in der Nacht unterwegs und durften mit einer außerordentlichen Ausnahmegenehmigung starten!
Geduscht und umgezogen – endlich trockene Bekleidung. Alexander, Christian, Franz und Martin!
Patrick mit seiner Finisher Urkunde
eE war schon finster, durch den Verunfallten aufgehalten – sehr kameradschaftlich!
Joe und Berhard, zwei alte Bekannte…..
Na schau, keine Spur einer “Wetterkatastrophe” in den freudigen Finishern Gesichtern erkennbar.
Immer gemeinsam unterwegs, die 3 Tiroler und Alex der Ziehberger.
Österreich und Deutschland vereint – Michael Sch. aus Linz und Lexan S. aus München
Österreich mit Frankreich vereint – Ronald K. und Thomas L. aus Wien, mit Benjamin aus Frankreich (Bildmitte)
Helmut aus Deutschland mit dem St. Florianer Horst und Paul aus dem Mühlviertel
Jeff und Pia und nochmals mit Helmut, Horst und Paul mit ihren Urkunden.
Die Münchner Manja und Lorenz, mit unseren Freunden vom Tria Verein Obertrum, Stefan, Heide, Werner und Gerhard.
Stefan und Doktore Johannes beide aus Wien wurden mit gebührendem Applaus empfangen

Der gemütliche Ausklang im Tennisbuffet

An dieser Stelle vielen Dank an Edith und ihren Helferinnen für die Spaghetti und Bewirtung!!!!!

Scheinbar war der 400er doch nicht so arg, oder ist es die Freude endlich im Trockenen zu sein!
Auch hier zufriedene Finisher!
Alexander erklärte seinen Tiroler Freunden gerade dass es eh super war!
Pias Fingern waren eiskalt, da half ein warmes Fingerbad

Bericht und Fotos von Jeff

Fotos Niemöller

Ja, es war ein Härtetest für alle, zumindest in der zweiten Halbzeit. Trotzdem war es erfreulich, dass nur 6 Teilnehmer aufgeben mussten. Somit haben wir insgesamt 68 erfolgreiche Finisher für diesen 400 km Brevet. Ein paar müssen für die PBP Qualifikation noch den zweiten 400 km Brevet Termin am 30. Mai 2019 wahrnehmen. Leider sind ja jetzt schon aus unterschiedlichen Gründen ca 8 vorangemeldete Teilnehmer für PBP auf der Strecke geblieben. Diese können nach Rücksprache mit dem ACP auch nicht durch andere Österreicher ersetzt werden.

Doch nun Kopf nach vor, wir haben bereits am Samstag (18.05.2019)den 600 km Brevet mit vielen Startern. Dass Wetter soll sich schon am Freitag bessern und wir steuern wieder guten Bedingungen mit viel Sonne entgegen, auch wenn es noch nicht zum Baden geeignet sein wird. Unsere Vorbereitungen laufen auf Hochtouren und wir freuen uns auf ein Wiedersehen.

Euer Organisationsteam Edith und Ferdinand!

Finisher mit Homologisierung

Ein Gedanke zu „400km Brevet Härtetest“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.