Brevetpremiere im Land des Weines

300 und 200 km Brevet in Weiden am See

In Usbekistan, bei unserem Auslandsbrevet Abendteuer machten Enzo und ich Nägel mit Köpfen. Zumindest wurde mal der Termin fixiert und als Start- und Zielort Enzos Bistro in Weiden am See festgelegt. In der Folge wurde langwierig an den Strecken gefeilt, man wollte diese ja genau auf die vorgegebenen Distanzen von 200 bzw 300 km trimmen. Der 200er war gleich mal fertig. Beim 300er schien die erste Version aufgrund der vielen Höhenmeter nicht für alle geeignet. Nach mehreren Streckenänderungen war der 300 km Brevet, versehen mit 4 Kontrollstellen Brevet reif.

Die diversen Wettervorhersagen für das Wochenende, 4. und 5. Mai 2019 waren katastrophal, weshalb es viele Absagen gab. Einen Tag davor wurde das Schlechtwetter, zumindest im Osten Österreichs, etwas abgeschwächt.

300 km Brevet am Samstag, 4. Mai 2019

Um 0700 Uhr gingen wir vor Enzos Bistro an den Start.

Stephan R. mit zwei Liegeradfahrern aus Ungarn
Am Vortag bei der Anreise – ein schöner Regenbogen

Bilder von der 300er Strecke

1. Kontrollstell bei km 78 in Forchtenstein – ein ungarischer Liegeradfahrer
Ein 18 Prozentiger Anstieg zur 2. Kontrollstelle in Redlschlag Cafe Zapfel bei km 137
Csaba und Peter unserer ungarischen Teilnehmer bei der K 3 – A1 Tanke Deutschkreutz km 190

Hier die glücklichen Finisher

Alfred B, Joe P. und Manfred N.
Günther F., Gernot T., Stephan W. und Johannes W..
Die 2 Spezis Horst W. und Karl M.
Die “Hausi Brothers”
Die Doktores Johann und Peter mit dem Exildeutschen Gerd W.
Wenn der Vater mit dem Sohne……Hans und Hans
Die Helden des Burgendland 300er. Kurt K und Johann G., sie starteten als erster um 04:15 und waren 19:05 Stunden im Genuss der schönen Strecke. Insbesondere der nette 18% Anstieg zur 2. Kontrollstelle wurde anerkennend erwähnt.
Da kam noch ein Finisher – Stefan R. ein Brevetsaisonneuling aus Trumau.
Peter und Csaba starteten gemeinsam mit uns und finishten um 0130 Uhr. Mit den Liegeräder war es für sie bedeutend schwierige die Anstiege zu meistern. Glückwunsch den beiden Finishern.

Eigentlich waren die Bedingungen gar nicht so schlecht und so waren auch die Finisher freudig, als sie nach genau 300 km und etwas über 3000 Hm bei Enzos Bistro wieder ankamen. Die einen früher, die anderen später.

Hier noch ein Bericht vom Teilnehmer Gernot Turnowsky

http://www.radzwilling.at/radtouren/2019-brevet-300

Ja, leider bewahrheiteten sich die Prognosen und tatsächlich regnete es am Sonntag. Auch der Wind war stürmisch. Ausnahmsweise durften ein paar Teilnehmer auch am Vortag den 200er in Angriff nehmen. Somit gab es doch 3 Finisher mehr. Bei Schönwetter wären sicher 30 am Start gestanden.

Peter – Johann – Elsa – Georg – die Mutigen vom Sonntag

Dieses Brevetwochenende war zwar beim 300er wider den Wetterprognosen gut besucht, allerdings waren beim 200er erwartungsgemäß dann wenige Finisher. Dennoch werden wir im Jahre 2020 eine Wiederholung im Burgenland wagen, damit auch andere die schönen Routen und vor allem Enzos Gulasch kennenlernen. Wir danken den Teilnehmern die gestartet sind und Gratulieren zum Erfolg.

Wir sehen uns am Wochenende beim 400 km Brevet in Haid wieder. Hoffentlich haben die 90 Starter bessere Aussichten auf Sonnenschein.

Finisher 300 km

Finisher 200 km

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.